Eberhard Schockenhoff ThPQ 163 (2015), 123–134
 
Den eigenen Tod annehmen
Einstellungen zum Schicksal am Lebensende aus theologisch-ethischer Sicht
 

Vorbereitung auf das eigene Sterben ist zunächst eine allgemein menschliche Aufgabe: den Sinn des eigenen Lebens finden, der sich auch in der Phase des Sterbens noch bewähren kann; von dem leben, das auch im Tod noch Bestand hat; sich mit den Begrenztheiten des Daseins versöhnen und die Grenzen akzeptieren, die von außen gezogen sind. Für Christinnen und Christen gewinnt diese Aufgabe besondere Konturen, weil sie ihr Leben als Aufgabe und Geschenk aus der Hand Gottes entgegennehmen. Durch Glauben, Hoffnung und Liebe können sie ihr Sterben bewusst gestalten und begleiten (lassen).
(Redaktion)