Michael Ernst ThPQ 166 (2018), 53–61
 
Neutestamentliche Texte in ihrem sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Kontext
 

Der Begriff „Kapitalismus“ lässt sich zwar nicht ohne Weiteres auf die Antike übertragen, doch zeigt eine Analyse des Wirtschaftssystems, der sozialen Verhältnisse und der Abgaben- und Steuersysteme, dass es in Palästina zur Zeit Jesu durchaus „kapitalistische Strukturen“ gab. Diese haben auch Eingang in einige Gleichniserzählungen Jesu gefunden. Dabei überrascht, ja befremdet aufs Erste, dass etwa im Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Mt 25,14–30) die Logik des Gottesreiches mit kapitalistischer Logik verglichen bzw. veranschaulicht wird.
(Redaktion)