Christian Spieß ThPQ 165 (2017), 012–020
 
Asylrecht als Grundfreiheit – Aufenthalt als knappes Gut
Sozialethische Überlegungen zur Migration
 

Wer hat Anrecht auf Asyl? Wie viele Flüchtlinge „verkraftet“ ein Nationalstaat? Der Autor, Vorstand des neu gegründeten Johannes Schasching SJ Instituts an der KU-Linz, beleuchtet zunächst das Recht auf Asyl aus der Perspektive einer liberalen und politischen christlichen Sozialethik. Im Anschluss diskutiert er, mit welchen möglichen Verfahren das Problem der Knappheit von Einwanderungsmöglichkeiten angegangen werden kann und welchem Verfahren aus sozialethischer Bewertung heraus der Vorzug gegeben werden sollte. Das Recht verfolgter Menschen auf ein Asylverfahren spielt dabei „eine Sonderrolle und ist mit einer äußerst starken normativen Verpflichtung verknüpft“. (Redaktion)