Gerhard Tucek ThPQ 164 (2016), 272–280
 
Musikmedizin und Musiktherapie –
Unterschiede und Gemeinsamkeiten
 

Musik wurde in früheren Epochen im Licht von Begrifflichkeiten wie „Schönheit“ und „Wahrheit“ rezipiert. Heute hingegen liegt der Schwerpunkt auf der subjektiven menschlichen Wahrnehmung in unterschiedlichen Rezeptions- und Handlungskontexten. Es geht schlicht darum, was gefällt. Und Musik gefällt vielfach, weil sie (gute) Gefühle hervorrufen kann. Aus diesem Grund wird Musik im Rahmen von Therapien eingesetzt. Davon handelt dieser Beitrag, der den musiktherapeutischen Zugang erläutert und dabei auch auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Musikmedizin und Musiktherapie für die Lesenden eingeht.
(Redaktion)