Hans-Joachim Sander ThPQ 164 (2016), 13–22
 
Einzigkeit der Religion, Einheit im Glauben oder Einigkeit aus Spiritualität?
Wie das Papsttum Pluralität einräumen und Polarisierungen auslösen kann
 

Ausgehend von der Erfahrung, dass konkurrierende Gruppen bei einem Wettkampf an einem bestimmten Punkt kurz zu einer Einheit zusammenfinden, die nachher wieder zerfällt, beleuchtet der Autor, Professor für systematische Theologie an der Universität Salzburg, ähnliche Ereignisse in der Kirche. Da vor allem das Papstamt ein Instrument der Einheit ist, schafft es nicht nur ähnliche Szenarien, sondern wird auch von den Gruppierungen in der Kirche als ein solches unterschiedlich in Anspruch genommen (Bischofssynode). Im Anschluss an eine grundsätzliche Charakterisierung der einzelnen Richtungen in der Kirche und deren Spannungsverhältnisse zeigt der Verfasser am Pontifikat der Päpste der jüngsten Zeit eindrücklich auf, welche Art von Einheit das Papstamt fördern kann und welche Spannungen bleiben.
(Redaktion)