Eberhard Schockenhoff ThPQ 163 (2015), 339–346
 
Liebe auf Abwegen?
Zum Verhältnis von Sexualität und Liebe in intimen Beziehungen
 

Angesichts der hohen Scheidungsraten und der schnell wechselnden Lebenslagen stellen sich viele Paare die Frage, ob das Versprechen einer lebenslangen Treue noch sinnvoll bzw. durchhaltbar ist. Die Anforderungen der pluralen Lebenswelt, das Schwinden der traditionellen Rollenbilder und die Erfahrung, dass die erotische Anziehung im Alltagsleben abnimmt, das Lebensalter jedoch steigt, schaffen Probleme, die nicht leicht zu meistern sind. Ebenso können, wie die Erfahrung vielfach zeigt, Beziehungen durchaus scheitern. Darum ist die katholische Ehelehre herausgefordert, diesen Gegebenheiten in angemessener Weise Rechnung zu tragen. Der Autor, katholischer Moraltheologe an der Universität Freiburg i. Br., setzt in seiner Antwort bei einer modernen Beziehungsethik an, in welcher das Zusammenspiel von Liebe und Sexualität eine wesentliche Rolle spielt.
(Redaktion)


>> Volltext (PDF – 97 kB)