Gerhard Kruip ThPQ 163 (2015), 243–253
 
Muße nur für Privilegierte?
Eine sozialethische Skizze zur „Zeitgerechtigkeit“
 

Wie kommt es, dass manche Menschen immer in Zeitnot sind, während andere mit der verfügbaren Zeit wenig anfangen können? Was sind die Ursachen für die so unterschiedliche Verteilung der Zeit, welche Personen sind besonders betroffen? Um diese Grundfragen zu klären, analysiert der Verfasser zunächst einmal die Verwendung von Zeit durch Menschen beiderlei Geschlechts in verschiedenen Berufen und sozialen Schichten anhand von statistischen Daten. Im Anschluss daran stellt er wichtige Überlegungen dazu an, wie eine „Zeitgerechtigkeit“ für die Menschen in unserer Gesellschaft erreichbar sein könnte.
(Redaktion)