Hartmut Rosa ThPQ 163 (2015), 227–233
 
Denk immer daran, dass Zeit Wissen, Gesundheit und Glück ist
Über das rätselhafte Verschwinden der Muße
 

Hartmut Rosa ist Professor für Soziologie in Jena und Direktor des renommierten Max-Weber-Kollegs in Erfurt. Er darf als der Experte für das Thema der „Beschleunigung“ gelten. Unter „Muße“ versteht Rosa nicht eine grundsätzliche Verweigerungshaltung gegenüber Arbeitsanforderungen – das wäre „Faulheit“. Rosa definiert Muße vielmehr als das schlichte Fehlen innerer und äußerer Zwänge, etwas tun zu müssen, als das Gefühl also, alles Notwendige schon erledigt zu haben. Gerade dieses „Weltverhältnis“ stellt sich unter den gegenwärtigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten jedoch kaum mehr ein. Verzweifelt suchen daher die spätmodernen Subjekte nach „Entschleunigungsoasen“, die freilich nur zu einem hohen Preis zu haben sind.
(Redaktion)