Margit Eckholt ThPQ 163 (2015), 4–19
 
Ein Papst des Volkes
Die lateinamerikanische Prägung von Papst Franziskus
 

Papst Franziskus knüpft in Gesten und Worten an den Aufbruch des II. Vatikanischen Konzils an – und das wirkt: Er belebt die Kirche, notwendige Auseinandersetzungen werden kontrovers geführt und er gewinnt für die Kirche Autorität im Außen zurück. Bei all dem spielt seine befreiungstheologische Prägung eine große Rolle. Der Mann „vom Ende der Welt“ steht für einen Richtungswechsel und ermutigt alle in der Kirche, es ihm nachzutun: „Verlasst eure Sakristeien, eure Pfarrbüros, euren VIP-Bereich! Geht hinaus!“
(Redaktion)