Georg Langenhorst ThPQ 162 (2014), 349–358
 
Gegen „Gottesvergiftung“ und „Gottesentzug“
Notwendigkeit und Wege religiöser Erziehung in der Postmoderne
 

Die Erziehung von Kindern ist eine herausfordernde Aufgabe; noch mehr gilt das für die religiöse Erziehung, zumal in unseren Tagen viele Erziehende selbst nur noch wenig Bezug zur Religion haben und daher auch keine Einübung in eine religiöse Praxis vermitteln können. Der Autor, Professor für Religionspädagogik an der Universität Augsburg, weist in seinem Beitrag ganz besonders auf die Bereicherung hin, welche eine religiöse Erziehung bedeutet und möchte mit seinen vielfältigen Anregungen zur Praxis dem um sich greifenden „Gottesentzug“ entgegensteuern.
(Redaktion)


>> Volltext (PDF – 105 kB)