Olaf Müller ThPQ 162 (2014), 227–237
 
Religiöser Wandel in Ostmittel- und Osteuropa
Ein vergleichender Abriss der Entwicklung seit 1989/90
 

Die Jahre 1989 und 1990 stellten in den postkommunistischen Gesellschaften Osteuropas nicht nur eine politische Zäsur sondergleichen dar. Sie bedeuteten auch einen Einschnitt in die religiöse Entwicklung dieser Länder. Unser Autor, Religionssoziologe an der Universität Münster, bietet einen aufschlussreichen Überblick zum religiösen Wandel in Osteuropa. Dabei ist einerseits nach Ländern und Konfessionen zu unterscheiden. Andererseits lassen sich durchaus bestimmte Trends erkennen und soziologisch erklären. (Redaktion)


>> Volltext (PDF – 185 kB)