Felicitas Schneider / Marion Huber-Humer ThPQ 162 (2014), 148–157
 
Containern und Waste Cooking – Das Unbehagen an der Überflussgesellschaft
 

Angesichts des verbreiteten Wegwerfens genießbarer Lebensmittel rufen AktivistInnen zum sorgsameren Umgang mit Lebensmitteln nicht nur auf, sie sammeln, kochen und essen auch weggeworfene Lebensmittel (Containern), wollen sich möglichst unabhängig vom Konsum machen bzw. üben Kritik am Kapitalismus (Freeganismus). Die Autorinnen behandeln damit verbundene rechtliche Fragen, weisen auf Beispiele einer „Institutionalisierung des Containerns“ hin und appellieren, Gründe für das Verschwenden von Lebensmitteln von vornherein zu vermeiden.
(Redaktion)


>> Volltext (PDF – 190kB)