Ralf Miggelbring ThPQ 162 (2014), 115–122
 
Essen als Realsymbol der Fülle
 

Über Symbole lassen sich die Grundbotschaften der Religionen erschließen. Ralf Miggelbrink, Professor für Systematische Theologie an der Universität Duisburg-Essen und Vertreter einer Theologie der Lebensfülle, interpretiert die Mahlkultur als Zentralsymbol des christlichen Glaubens. Die theologische Bedeutung des Miteinander-Essens verdankt sich existenziellen Erfahrungen der Gabe: dem unbedingten Beschenktsein und der Freude am freiwilligen Geben. Diese Sicht auf das Mahl inspiriert eine christliche Ethik des Essens – jenseits der Pathologien von Asketismus und Genusssucht.
(Redaktion)