Adrian Schenker OP ThPQ 162 (2014), 49–57
 
Welche Sprache für die Übersetzung der Bibel?
Die Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift
im Vergleich mit den deutschen Bibeln des 20. Jahrhunderts
 
Wenn die Bibel, das Grunddokument unseres Glaubens, bei den Menschen ankommen soll, dann braucht es die „Übersetzung“ in die Sprache der angezielten Leserschar. Wie heikel diese Aufgabe ist, weil sowohl der Grundtext wie auch das Zielpublikum ihr Recht einfordern, zeigt der Autor, Prof. em. der Universität Fribourg und ausgewiesener Spezialist in Fragen der Textüberlieferung, an einem instruktiven Beispiel aus dem Buch Jesaja. Er erläutert dabei sensibel die Vor- und Nachteile der gängigen deutschsprachigen Übersetzungen der Bibel.
(Redaktion)