Klaus Müller ThPQ 162 (2014), 31–39
 
Neue Medien und die Sprache der Verkündigung
 
Welche Gründe hat „die Not der durchschnittlichen Predigt“? Welche werden durch die kulturprägenden Neuen Medien mitbestimmt? Der Autor verweist auf brisante Interferenzen, Spannungen bis hin zu Unverträglichkeiten, zu denen es zwischen beiden kommen kann. Verkündigung steht heute unter veränderten Rahmenbedingungen, für die Klaus Müller nicht nur sensibilisiert, sondern auch konkrete Vorschläge für die Sprache der Verkündigung bringt.
(Redaktion)