Bernhard Heininger ThPQ 161 (2013), 348–357
 
Gut leben – wie geht das?
Ein Streifzug durch die Gleichnisse Jesu
 
Darf man sich von den Reich-Gottes-Parabeln Jesu eine Antwort auf die im Titel gestellte Frage erhoffen? Man darf. Der Autor, Professor für Neues Testament an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, zeigt auf, dass insbesondere im Lukasevangelium viele Gleichnisse als „Geschichten mit Modellcharakter“ bzw. als „erzählte Handlungsanweisungen“ zu lesen sind. Sie wollen den Leserinnen und Lesern positive bzw. negative Identifikationsfiguren vor Augen stellen, an denen sie ihr eigenes Verhalten ausrichten können. Anhand von vier Parabeln im dritten Evangelium wird die Probe aufs Exempel für heutige Leserinnen und Leser gemacht.
(Redaktion)