Karl Gabriel ThPQ 161 (2013), 12–19
 
Die Religion der Stunde?
Anmerkungen zur Soziologie des gegenwärtigen Katholizismus
 
Es gibt Anzeichen, den Katholizismus als Religion der Stunde anzusehen. Offenbar ist die katholische Kirche als Weltkirche bestens auf Globalisierung eingestellt. Seit dem Pontifikat Johannes Paul II. hat sie zudem eine beeindruckende mediale Präsenz. Bei anderen wichtigen Entwicklungen scheint die katholische Kirche hinterherzuhinken: Ist ihr starker Zentralismus noch zeitgemäß und funktionsfähig? Geht sie in ihren inneren Strukturen mit Würde und Freiheit der Einzelnen so um, wie sie es selbst in ihrer Soziallehre fordert? Der renommierte katholische Religionssoziologe und Sozialethiker Karl Gabriel zieht ein gemischtes Fazit. Zugleich eröffnet er im Rückgriff auf das II. Vatikanische Konzil Perspektiven für eine gegenwartstaugliche und zukunftsoffene Kirche.
(Redaktion)

>> Volltext (PDF – 96kB)