Monika Scheidler ThPQ 160 (2012), 369–380
 
Den fremd gewordenen Glauben erschließen?
Religionspädagogische Aufgaben im Kontext missionarischer Pastoral
 
Was bedeutet missionarisch Kirche zu sein (Ad gentes 2) für religionspädagogisches Handeln? Monika Scheidler unterscheidet zunächst zwischen einer schwerpunktmäßig "nach außen" (forum externum) und "nach innen" (forum internum) gerichteten Verkündigung und zeigt Umgangsformen mit dem Fremden im Kontext religiöser Bildung auf. In Folge differenziert sie – ausgehend vom Kompetenzmodell des Comenius-Instituts, das unterschiedliche Handlungsformen bzw. Erschließungsdimensionen religiösen Lernens unterscheidet – Schwerpunkte des Kompetenzerwerbs im schulischen Religionsunterricht, bei außerschulischen religiösen Bildungsangeboten und in der gemeindlichen Katechese. Hierbei nennt sie Nuancen des jeweiligen missionarischen Potenzials und der Erschließung des Glaubens an unterschiedlichen Lernorten und bündelt sie anschaulich am Ende.
(Redaktion)