Ulrich Berges ThPQ 160 (2012), 159–166
 
Prophetischer Protest im Namen der rettenden Gerechtigkeit
 
Wenn von Protest gesprochen wird, dann darf ein Blick auf die Propheten der Bibel nicht fehlen. Denn sie waren es, die im Namen JHWHs, der Israel aus der Sklaverei befreit hat, gleichsam als „Diagnostiker der gesellschaftlichen Gegenwart“ lautstark und scharfzüngig gegen Unrecht und Unterdrückung aufgestanden sind. Mit eindrücklichen Beispielen belegt der Autor, der jetzt in Bonn Altes Testament lehrt, dass sich dieser Protest im Einklang mit den Sozialgesetzen der Tora wie ein roter Faden durch die prophetischen Schriften vom 8. bis zum 4. Jh. zieht.
(Redaktion)