Jürgen Werbick ThPQ 157 (2009), 4–10
 
Gemeindeleitung mit Profil – aber mit welchem?
 
Eine der grundlegenden pastoralen Herausforderungen ist die Frage der Gemeindeleitung. Schon jetzt spitzt sich die Situation in zweifacher Hinsicht zu: Wenngleich es kirchenrechtlich keine priesterlosen Gemeinden gibt, wird die Zahl der Pfarren ohne Priester vor Ort dramatisch zunehmen. Selbst wenn noch Priester in der Gemeinde sind, ist die Frage nach dem Wie der Leitung nicht schon gelöst. Oft ist das Gegenteil der Fall: Kommen hauptamtliche LaientheologInnen in der Gemeindepastoral zum Einsatz oder wird auf ausländische Priester zurückgegriffen, kann das Leitungsproblem erst recht drängend werden. Ganz zu schweigen ist von den immensen Anforderungen und Erwartungen, die heute an eine Gemeindeleitung gestellt werden. Reflexion und Vision sind in dieser Situation unverzichtbare Schritte zur Problemlösung. Wir haben zwei renommierte Experten um ihre Analysen gebeten: Der Münsteraner Fundamentaltheologe Jürgen Werbick profiliert in seinem Beitrag die Aufgaben des Priesters, damit Gemeinden Biotope des Glaubens bleiben und werden. Valentin Dessoy, Mainzer Organisationsberater und Diplomtheologe, skizziert Grundzüge einer neuen Führungskultur, die auf differenzierten Leitungsrollen aufbaut.
(Redaktion)