Hamideh Mohagheghi ThPQ 156 (2008), 259–268
 
Die katholische Kirche aus der Perspektive einer Muslima
 
Das Verhältnis von Katholischer Kirche und Islam ist ambivalent geprägt: sowohl Wertschätzung und Dialog als auch Konkurrenz und Abgrenzung bestimmen auf verschiedensten Ebenen die komplexe und historisch belastete Beziehung. Papst Benedikts folgenreiche Regensburger Rede ist dafür das augenfälligste Beispiel aus der Gegenwart. Die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi nimmt dazu ausführlich Stellung und plädiert für einen Dialog des gegenseitigen Respekts und der Schöpfungsverantwortung. Beide Religionen müssen lernen, ihre Unterschiede nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung zu sehen.
(Redaktion)