Rainer Bucher ThPQ 156 (2008), 4–12
 
Es geht um etwas Neues
Die pastoraltheologische Herausforderung der Kirchenaustritte
 
Das Phänomen „Kirchenaustritt“ berührt Kirche und Theologie erst, seit sie das Monopol auf religiöse Weltorientierung verloren haben und zudem keine personeninternen wie gesellschaftsgestützten Sanktionsmittel mehr besitzen. Es ist deshalb ein relativ neues und auch durchaus regionales Problem, wiewohl seine Brisanz hierzulande angesichts der Zahlen enorm ist. In der Beurteilung des Kirchenaustritts freilich stehen kirchenrechtliche („Du bist draußen!“) und dogmatische („Du kannst nicht gehen!“) Positionen diametral gegenüber. Rainer Bucher, der Grazer Pastoraltheologe, skizziert einen dritten, pastoraltheologischen Weg. Denn die Frage des Kirchenaustritts besitzt für die österreichische und die deutsche Kirche eine exemplarische Qualität in vielfacher Hinsicht, nicht zuletzt als Ort der Bewährung der prophetischen Kompetenz ihrer Pastoral und ihrer Theologie.
(Redaktion)

>>Volltext (PDF – 128kB)