Alois Riedlsperger ThPQ 154 (2006), 14–21
 
Ethik – ein Katalysator der Ökumene
Das Projekt „Sozialwort“ der christlichen Kirchen
 
Wenn es gegenwärtig eine gewisse Stagnation im ökumenischen Gespräch gibt, dann ist es gut, sich an gelungene Beispiele von Zusammenarbeit zu erinnern und diese als Mutmacher für neue Ansätze zu nehmen. Die gemeinsame Arbeit am ‚Sozialwort der christlichen Kirchen in Österreich‘ kann als ein deutliches Zeichen einer überaus gelungenen Zusammenarbeit gelten, welches zudem das Bewusstsein der Kirchen um die gemeinsame Verantwortung für die Gesellschaft unterstreicht. Der folgende Beitrag aus der Feder des Koordinators des Projektes ‚Sozialwort‘ gibt nicht nur einen unmittelbaren Einblick in die spannenden Phasen der Entwicklung dieses Dokumentes, sondern formuliert Aspekte, die für das Gelingen ökumenischer Prozesse entscheidend sind.
(Redaktion)