Józef Niewiadomski ThPQ 153 (2005), 358–366
 
Die Lust am Scheitern
Vom gnadenlosen Umgang mit dem menschlichen Versagen
 
Die gnadenlosen Strategien des Outings und Selbstoutings in der medial strukturierten Gesellschaft gehen Hand in Hand mit der Ästhetisierung des Scheiterns. Symbolische Gestalten, wie die des Clowns, verharmlosen die hinter der "Lust am Scheitern" sich verbergende Dramatik der Produktion von Opfern. Das kulturelle Klima wird dabei von der scheinbar "objektiven Sachlichkeit" unterstützt, die nicht zuletzt auf Sigmund Freud zurückzuführen sein wird. Ausgehend von der Polarisierung von Ijob und Ödipus wird im Beitrag nach dem genuin christlichen Umgang mit Scheitern gefragt. Es ist der Weg der Verwandlung.
(Redaktion)