Andrea Lehner-Hartmann ThPQ 153 (2005), 138–148
 
Die alltägliche Gewalt gegen Frauen und Kinder:
vom Kavaliersdelikt zum sozialen Problem
 
Immer wieder erfahren wir aus Medienberichten, wie explosiv in den interpersonalen Beziehungen von Männern und Frauen, Eltern und Kindern Gewalt zum Ausbruch kommt. Das erlaubt Rückschlüsse auf das Gewaltpotenzial im ganz "normalen Alltag" des familiären Beziehungsnetzes. Wir haben die Wiener Religionspädagogin Andrea Lehner-Hartmann gebeten, einen sozialwissenschaftlichen Einblick in das Phänomen familiärer Gewalt zu geben und deren pastoraltheologische Relevanz zu erörtern. Ihr Beitrag ist eine aufschlussreiche und theologisch-praktisch wichtige Analyse über die alltägliche Gewalt in Beziehungen.
(Redaktion)