Rainer Bucher ThPQ 153 (2005), 23–34
 
"... jetzt schauen wir in einen Spiegel"
Einige Kriterien für die "Öffentlichkeitsarbeit" der Kirche
 
Warum tut sich die katholische Kirche mit der Medienöffentlichkeit und den neuen Medien so schwer? Wie kann die Kirche ihre zentrale Botschaft, das Evangelium Jesu Christi, im heutigen Medienzeitalter verkündigen? Rainer Bucher, Leiter des Instituts für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Universität Graz, analysiert Hintergründe und vorherrschende Missverständnisse, spürt deren Wurzeln in der Kirchengeschichte nach und plädiert für einen kulturoptimistischen und angstfreien Umgang mit der Medienöffentlichkeit; denn sie gehöre zu den spezifischen kulturellen Existenzbedingungen heutiger Menschen, mit denen Kirche in ihrem universalen Heilsauftrag solidarisch sein müsse.
(Redaktion)