Thomas H. Böhm ThPQ 153 (2005), 12–22
 
Botschaft der Befreiung oder der Knechtschaft?
Das Medienreligiöse in der (Post-)Moderne
 
In neuerer Zeit bedienen sich die Medien immer häufiger religiöser Inhalte, um Bedürfnisse zu befriedigen, die heutigen Menschen aus der modernen Lebenssituation erwachsen. Ausgehend vom ungeheuren Erfolg, den die Filmtrilogie "Der Herr der Ringe" verzeichnen konnte, beschreibt der Autor die Merkmale und Wirkweisen dieser neuen "Medienreligion". Ihr Erfolg ist einerseits auf dem gut sortierten und an der Nachfrage orientierten Angebot gegründet und andererseits auf ihrer Fähigkeit, eine ‚kleine Form von Transzendenz' anzubieten. Angesichts dieser Situation stellt sich nach Böhm für die Kirche die Aufgabe, die Lebenswelt heutiger Menschen sehr ernst zu nehmen und dabei verstärkt ein Zeugnis für den Gott abzulegen, der sich nach christlicher Überzeugung in Liebe mit den Menschen verbunden hat.
(Redaktion)