Lieselotte Wohlgenannt ThPQ 152 (2004), 252–262
 
Recht auf Arbeit – Recht auf Einkommen
 
"Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit ... Jeder Mensch, der arbeitet, hat das Recht auf angemessene und befriedigende Entlohnung" – so heißt es im Artikel 23 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Aber wie schaut die Wirklichkeit hierzulande aus? Die Arbeitslosen werden mehr. Die soziale Sicherung der Existenz wird für junge und für ältere Menschen immer schwieriger. Dr. Lieselotte Wohlgenannt, Mitarbeiterin der Sozialakademie Österreichs, beleuchtet dieses Menschenrecht auf dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklungen und macht deutlich, dass Arbeitslosigkeit gesellschaftliches Unrecht ist.
(Redaktion)

>>Volltext (PDF – 2251 kB)