Ernst Bräuer ThPQ 151 (2003), 275–282
 
Der Jesus der Leute.
Beobachtungen und Vermutungen
 
Es gibt kein Jesusbild, das nicht mit den Brillen der jeweiligen Zeit und der jeweiligen Interessen erkannt und betrachtet wird. Den "Jesus der Bibel und der Dogmatik" historisch-kritisch zu erforschen, ist das eine. Etwas anderes zeigt sich allerdings, wenn wir auf den "Jesus der Leute" schauen. Gibt es auch heute noch diesen ]esus? Welche Jesus-Gestalt begegnet uns hier? Mit welchen Hoffnungen und Motiven wird sie gezeichnet? Welcher Schlüssel öffnet den Aufbewahrungsort dieser Jesusbilder? Wir haben einen Seelsorger, Volksbildner und Theologen, der den Leuten auf Mund und Seele schaut und dessen Wort bei ihnen sehr gefragt ist, gebeten, uns auf diese Fragen eine Antwort zu geben: Ernst Bräuer, Rektor des Bildungshauses Schloss Puchberg bei Wels. Der Autor macht sich in seinem Beitrag auf die Suche nach dem Jesus der Leute und findet ihn im Gemüt – einem Ort, wo die wissenschaftliche Theologie in der Regel nichts sieht.
(Redaktion)