Hans Waldenfels ThPQ 151 (2003), 227–236
 
Jesus Christus und das interreligiöse Gespräch
 
"Das Christentum gehört Christus, aber Christus gehört nicht nur dem Christentum" – so formulierte 1970 der indische Theologe S. J. Samartha. Heute die Frage nach Jesus Christus stellen, heißt sie auch im Horizont der Weltreligionen zu stellen. Welches Bild zeichnen andere Religionen von Jesus Christus? Welche Chancen und Heraus-forderungen stellen sich im interreligiösen Dialog? Der emeritierte Fundamental-theologe der Theologischen Fakultät Bonn, H. WaIdenfels SJ, ist einer der bedeutendsten Wegbereiter dieses Dialogs. In seinem Beitrag zeigt der Autor die je unterschiedlichen Weisen des Christusverständnisses, wie sie im Blickwinkel der Weltreligionen erscheinen, und er erschließt damit das immense theologische Potenzial für eine Christologie, die sich auf den interreligiösen Dialog einlässt.
(Redaktion)