Helmut Wagner ThPQ 151 (2003), 51–63
 
"Selbst die Kirche ist mit ihren eigenen Märtyrern
zur Zeit des Nationalsozialismus nicht zurechtgekommen"
Kirchenhistorische Notizen zur kirchlichen Erinnerungs-
und Gedenkarbeit nach 1945
 
Der Prüfstein der Kirche als Erinnerungsgemeinschaft des leidenden und auferstandenen Herrn ist die je konkrete Geschichte. Für unsere Zeit ist er im Besonderen die Herrschaft des Nationalsozialismus. Bis heute ist das damalige Verhalten der Kirche umstritten. Nach wie vor bedarf es vieler Detailforschung, um vor allem ein verlässliches Bild dessen zu gewinnen, was auf lokaler und regionaler Ebene geschehen ist. Der Historiker Dr. Helmut Wagner, Assistent am Institut für Kirchengeschichte und Patrologie der KTU Linz, leistet in seinem Beitrag diese Erinnerungsarbeit am Beispiel des Umgangs der Amtskirche mit ihren eigenen Märtyrern der NS-Zeit.
(Redaktion)