Franz Gruber ThPQ 150 (2002), 381–392
 
Empathisches Menschsein
Eine Skizze zur theologischen Anthropologie
 
Der allgegenwärtige Körperkult der Gegenwart verherrlicht den jungen, gesunden und glücklichen Menschen. Ein glaubwürdiges und tragfähiges Bild vom Menschen darf allerdings den Blick auf das leidende und sterbende Leben nicht ausgrenzen. Dass eine zeitgemäße christliche Anthropologie eine im umfassenden Sinn ganzheitliche Sicht des Menschen gewinnen kann, wenn sie von der Fähigkeit des Mitfühlens ausgeht, zeigt der Linzer Professor für Dogmatik.
(Redaktion)