Silvia Habringer-Hagleitner ThPQ 150 (2002), 274–283
 
Mit Leid leben lernen?
Ohnmachtserfahrungen und Bildungskonzepte
 
Ziel vielfältiger Bildungsbemühungen ist es, die Menschen bei der Entfaltung ihrer Entwicklungsmöglichkeiten zu unterstützen. Zu Recht werden deshalb Kreativität und Selbstständigkeit gefördert. Aber wie kann dabei im Blick bleiben, dass jeder Mensch an Grenzen stößt, die zu überwinden ihm nicht möglich ist? Unsere Autorin, Assistentin am Institut für Religionspädagogik und Katechetik an der Katholisch-Theologischen Privat-universität Linz, zeigt, wie in Bildungskonzepten der Gegenwart unüberwindbares Leid, Scheitern und Ohnmacht des Menschen thematisiert werden.
(Redaktion)