Peter Ebenbauer ThPQ 150 (2002), 252–263
 
"Lass mich deine Leiden singen"
Dimensionen christlicher Leidenserinnerung im liturgischen Gemeindegesang
 
Während die einen Leidensvergessenheit und -verdrängung in der Kirche beklagen, sehen andere in der christlichen Tradition Tendenzen zu lebensfeindlicher Leidensver-herrlichung. Auf beide Anfragen schaut der Assistent am Institut für Liturgiewissen-schaft, Christliche Kunst und Hymnologie in Graz. Er kann zeigen, dass gerade die gottesdienstliche Praxis der Kirche Impulse für eine Spiritualität enthält, die das Leiden nicht verdrängen muss, sondern in der Nachfolge Christi die Kraft entfaltet, dem Leid zu widerstehen und es auszuhalten.
(Redaktion)