Monika Heilmann ThPQ 150 (2002), 125–131
 
Grenzerfahrung Firmung
 
Entwicklungsbedingt und aufgrund der zunehmend weniger selbstverständlichen religiösen Bindung der meisten Jugendlichen sind der Prozess der Firmvorbereitung und die Firmung selbst für fast alle Beteiligten konfliktträchtig. Unsere Autorin ist als Theologische Assistentin der Katholischen Jungschar in der Diözese Linz an den diözesanen Bemühungen um eine angemessene Firmpastoral beteiligt. Sie geht den Grenzerfahrungen nach, die sich in diesem Geschehen nicht vermeiden lassen, und lädt dazu ein, nach Wegen möglicher Grenzüberschreitungen zu suchen.
(Redaktion)