Jacob Kremer ThPQ 149 (2001), 136–145
 
Das leere Grab – ein Zeichen
Zur Relevanz der historisch-kritischen Exegese für die kirchliche Verkündigung
 
Die Verbindlichkeit des biblischen Zeugnisses darf nicht verwechselt werden mit der Verbindlichkeit von exegetischen Erkenntnissen, die grundsätzlich überholbar bleiben. Der emeritierte Professor für Neues Testament an der Universität Wien weiß um die Grenzen auch der historisch-kritischen Exegese, zeigt aber auf, warum die wissenschaftlichen Ergebnisse exegetischer Bemühungen nur zum Schaden des Glaubenszeugnisses ignoriert werden können.
(Redaktion)