Ferdinand Reisinger ThPQ 147 (1999), 139–143
 
Zwischen ökonomischem Zwang und christlichem Auftrag
Österreichische Stifte und Klöster als Wirtschaftsunternehmen
 
Klösterreich präsentiert sich Österreich. Klöster, Stifte und Abteien prägen das Land und seine Kirche bis in die Gegenwart. Sind diese auch zuerst Orte geistlichen Lebens und Zentren der Seelsorge, so gehören doch fast immer unterschiedliche Betriebe zu den Chorherren- beziehungsweise Mönchsniederlassungen. Unser Autor, Stiftsdechant des Augustinerstiftes St. Florian und Professor für Pastoralsoziologie in Linz, stellt sich die Frage, ob es für die klösterlichen Gemeinschaften eigenständige Möglichkeiten gibt, mit den veränderten ökonomischen Bedingungen zu leben.
(Redaktion)