Martha Zechmeister ThPQ 147 (1999), 20–30
 
Wenn Christen jüdische Gebete sprechen
Zum christlichen Umgang mit den Psalmen
 
Zu allen Zeiten haben die Christen in ihrem Gottesdienst und im privaten Gebet die Psalmen gesprochen. Nicht selten aber wurde dennoch die Frage gestellt, ob es für die Kirche angemessen sei, mit diesen Texten zu beten. Der gewachsene Respekt vor dem nie gekündigten Bund Gottes mit Israel verlangt aber auch die Prüfung, ob eine christliche Interpretation dieser jüdischen Gebete nicht eine illegitime Weise der Vereinnahmung darstellt. Vor dem Hintergrund der neueren exegetischen Diskussion reflektiert unsere Autorin, Fundamentaltheologin in Wien und Mitglied einer Ordensgemeinschaft, die Praxis des christlichen Psalmengebetes.
(Redaktion)