Jürgen Maaß ThPQ 143 (1995), 258–264
 
Kinder und Jugendliche spielen am Computer – in einer anderen Welt?
 
Computer- und Videospiele gehören heute ebenso zum Alltag von Kindern und Jugendlichen wie Radio und Fernseher. Nicht wenige Eltern, Erzieherinnen und Erzieher sind darüber besorgt – sie fürchten negative Auswirkungen. Ein Kernpunkt der pädagogischen Diskussion ist die Frage, ob Kinder und Jugendliche die elektronische Spielewelt einerseits und ihre Lebenswelt andererseits hinreichend gut unterscheiden können. Die Vermutung des Autors zur abschließenden Zusammenfassung von „PRO und CONTRA“ -Standpunkten führt in eine vielleicht unerwartete Richtung: Wenn hier Probleme auftreten, dann sind sie eher ein Hinweis auf Handlungsbedarf in der Lebenswelt. Unser Autor ist Dozent für Mathematik an der Johannes-KeplerUniversität in Linz.
(Redaktion)