Jon Sobrino ThPQ 141 (1993), 253–262
 
Theologie in einer leidenden Welt
 
Die fundamentale Erfahrung in den Ländern der Dritten Welt ist das unbeschreibbare Leiden von Millionen Menschen. Dieses Leid ist für die Theologie der Befreiung der Dreh- und Angelpunkt ihrer Reflexion. Der Autor, Mitglied der Gesellschaft Jesu, Professor für Systematische Theologie an der Universität in San Salvador, einer der prominentesten Befreiungstheologen der zweiten Generation, reflektiert das zentrale Ereignis des „Einbrechens“ der Armen in die Geschichte und die hermeneutische Rolle der Leidenserfahrung für die Theologie.
(Redaktion)